Bubblegum un Brilljanten

George plagen die Schulden. Finanzielle Besserung ist in diesem Leben nicht mehr in Sicht. Als Ehrenmann alten Schlages hat er daher den einzigen einem wahren Gentleman möglichen Entschluss gefasst: Er will seinem Leben ein Ende setzen. Lady Ellen, seine Gattin, will diese Reise mit ihm zusammen antreten. Doch Selbstmord ist nicht so einfach und einiges geht schief. Als Sir George dann erfährt, dass seine Versicherung bei Selbstmord keinen Cent zahlt, muss er seine Pläne ändern. Ein bezahlter Mörder muss her! Doch der will natürlich auch einen Gegenwert für seine Leistung.

Dat weer de Leerch

Romeo und Julia sind jetzt zwanzig Jahre verheiratet – und von der romantischen Liebe ist nichts mehr geblieben. Zänkischer Alltag beherrscht das Miteinander. Da hilft es auch nichts, dass William Shakespeare zurückkehrt und vergeblich versucht, den Frieden wiederherzustellen. Romeo und Julia sterben wieder an Gift – um wiederaufzuerstehen und den Krieg von vorne zu beginnen. Kishons Klassiker in einer niederdeutschen Fassung.

Dr. med. Hiob Prätorius

Dr. Hiob Prätorius ist ein trotz oder gerade wegen seiner oft unkonventionellen Art beliebter Arzt, sein besonderes Faible ist die Suche nach der Mikrobe der menschlichen Dummheit. Als Prätorius' Studentin Violetta wegen eines unehelichen Kindes Selbstmord begehen will, bemüht er sich um sie und ist schließlich bereit, sie zu heiraten. Doch der berufliche wie private Erfolg weckt in seinem Kollegen Dr. Spiter einen Neider, der schließlich zu einer Art Tribunal führt. In diesem muss sich Prätorius u.a. für sein mysteriöses Faktotum Shunderson rechtfertigen.

Carlo kummt in 'n Katalog

Carlo Kanitzke ist leidenschaftlicher Hypochonder. Immer mit einem Bein bereits im Grabe stehend, hält der Leidende seine Frau Sissi ständig auf Trab. Gitta, seine Mutter, ist eine temperamentvolle, lebenslustige Frau und über ihren Sohn und seine Marotten kann sie nur den Kopf schütteln: Gitta findet, es wird Zeit, dass Carlo „den Hintern“ hoch bekommt. Sie bietet kurzerhand an, bei Carlo zuhause zu bleiben und ihn zu pflegen, damit Sissi wieder arbeiten gehen kann. Unterstützung findet Gitta in Dr. Busse, Carlos Hausarzt. Carlo ahnt, dass seine ruhigen Tage gezählt sind.

Ik bün dar för di!

Warum Julia ausgerechnet dem sportlichen, attraktiven und selbstbewussten Kilian das frei gewordene 4. Zimmer ihrer wunderbar funktionierenden Frauen-Wohngemeinschaft vermieten will, ist ihren Mitbewohnerinnen Wilka und Maike absolut nicht klar. Warum soll jetzt ein Mann einziehen?
Als sie ihn kennenlernen, sind sie erst recht verwirrt, denn alles was Julia über Kilian erzählt hat, bewahrheitet sich nicht – er ist eher unsportlich, schüchtern und sensibel. Das wiederum gefällt Maike.
Aber warum ist er mal so und mal so, warum kann er heute kochen und morgen nicht?

Lütt Paris

Martha vermisst ihren verstorbenen Ehemann schmerzlich. Wären da nicht ihre Freundinnen Lilly, Frieda und Hanna, könnte man glatt verzweifeln. Nun soll auch noch der familieneigene Gemischtwarenladen Zweck entfremdet werden: Sohn Walter, der Dorfpastor, möchte daraus einen Gemeinderaum für die Bibelstunden machen, Bürgermeister Fritz plant ein Parteibüro. Doch Lilly bringt Martha auf eine ganz andere Idee: Warum nicht den Jugendtraum von einer eigenen Dessous-Boutique in Paris endlich doch noch leben - und „Lütt Paris“ im heimischen Müdenbüttel eröffnen?!

Ik söök een Mann, de nich kann

Die Männer wollen eigentlich immer nur das Eine - und dabei sind sie auch auf diesem Gebiet keine wahren Überflieger. Das findet zumindest Carmen, die genug hat vom Experimentieren und daher eine Anzeige aufgibt: „Suche impotenten Mann fürs Leben“ - in der Hoffnung, dass ohne Sex eher die Konversation, die sinnvollen Freizeitaktivitäten, der Respekt und die kleinen Zärtlichkeiten im Vordergrund stehen. Dass dieser Plan nicht aufgehen kann, ist fast zwangsläufig. Und so durchkreuzt der charmante, kluge und attraktive David Carmens Kandidatenschau und verliebt sich sofort in sie.

Kabbelig up See

Jürgen und Dagmar, 25 Jahre miteinander verheiratet, sitzen irgendwo im Mittelmeer in der luxuriösen Kabine eines Kreuzfahrtschiffes. Kurz bevor die Silberhochzeitsnacht beginnt, erinnern sie sich an ihren ersten Turn auf hoher See anlässlich der Flitterwochen. Inzwischen befinden sich die beiden auf ihrer fünften Kreuzfahrt und lassen das Publikum an ihrem Eheleben und all den unverwechselbaren Urlaubserlebnissen teilhaben: Jürgen machte Karriere in einem Berliner Ministerium, während Dagmar die Tochter großzog.

Seiten